So jung aussehen wie man sich fühlt

Mit sanften Eingriffen lässt sich das Rad der Zeit zurückdrehen – oder zumindest anhalten. Ängste vor unnatürlichen Ergebnissen seien meist unbegründet, weiss Schönheitschirurgin Monica Gericke. 

 

 

Frau Prof. Dr. Gericke, warum entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Behandlung gegen Falten?
Die Möglichkeiten haben sich verbessert. Zudem achten viele Leute mehr auf eine gesunde Lebensweise und halten sich fit – das soll man ihnen einfach ansehen. Hinzu kommt, dass manche sich jünger fühlen, als sie aussehen, dann ist eine äussere Verjüngung der logische Schritt zur inneren Balance.

Trotzdem sind für viele Beauty-OPs tabu. Warum?
Schlechte Promi-Beispiele aus den Medien schrecken ab, schüren Vorurteile und verunsichern. Aber wer sich an einen erfahrenen und umsichtigen Chirurgen wendet, darf von möglichst natürlichen Resultaten ausgehen. Die Furcht vor einem maskenhaften Spiegelbild ist meist nicht berechtigt. Wesentlich ist das gegenseitige Vertrauen zwischen Arzt und Patient. Das ist die Basis einer jeden gelungenen Behandlung.

Wann empfehlen Sie eine Behandlung?
Wenn die Patientin von innen heraus voll motiviert ist und der Eingriff, fachlich beurteilt, eine Verbesserung bewirkt. Ich rate erst zu einer Behandlung, wenn die Falten sichtbar sind. Zur Vorbeugung dienen spezifische Pflegeprodukte. Zu spät ist es natürlich nie, aber die Therapie wird aufwändiger, je ausgeprägter die Falten sind.

Wie schnell sind sichtbare Veränderungen möglich und für wie lange?
Beispielsweise bei Behandlungen mit Fillern oder Botulinumtoxin sind die Resultate sofort sichtbar und halten 6 bis 8 Monate, das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Diese Eingriffe sind quasi «über den Mittag» möglich, mit ein bisschen Make-up ist man danach gleich wieder «gesellschaftsfähig».

Falten sind das eine, Schlupflider das andere …
Augenlidkorrekturen zählen zu den populärsten Eingriffen überhaupt, gerade bei Männern! Schlupflider lassen sich relativ unkompliziert innert zirka einer Stunde ambulant, mit lokaler Anästhesie, operieren. Der Eingriff kostet rund 3000 Franken. In den Händen eines qualifizierten Chirurgen ist eine Oberlidkorrektur risikoarm. Mit kleinen Schnitten erzielen wir sehr schöne, natürliche Ergebnisse, die von Dauer sind.

Aus Neugier: Steigt die Anzahl männlicher Patienten?
Ja, insbesondere bei Lid- oder Tränensack-OPs. Anti-Aging ist definitiv nicht nur ein Frauenthema!

 

 

 


Botulinumtoxin

Der Wirkstoff wird in der Medizin seit mehr als 20 Jahren verwendet und hat sich auch zur Behandlung von Mimikfalten bewährt. Neue Produkte, wie sie zum Beispiel in der Faceclinic zum Einsatz kommen, werden ohne Tierversuche hergestellt und getestet. Botulinumtoxin wird mit einer sehr feinen Nadel in den Muskel gespritzt, sodass kaum Schmerzen oder Rötungen entstehen.

Filler

Mit sogenannten Fillern, wie Hyaluronsäure, einem natürlichen Bestandteil des Bindegewebes, oder Kollagen, können selbst tiefere Falten oder narbige Unebenheiten gezielt unterspritzt und aufgefüllt werden. Die Anwendung erfolgt unter lokaler Anästhesie und ist relativ einfach. Allfällige Rötungen und Schwellungen klingen rasch wieder ab.

Facelifting

Um Gewebe an Gesicht und Hals zu straffen, gibt es verschiedene, unterschiedlich aufwändige Facelift-Techniken, die je nach Ausprägung der Falten angewendet werden.
Ein Facelifting reduziert überschüssiges Haut- und Fettgewebe, wobei das Erscheinungsbild danach verjüngt, aber nicht anders aussehen sollte. Der Effekt hält bis zu 15 Jahren an.

Oberlidkorrektur

Schlupflider, die einen müden oder gar misslaunigen Gesichtsausdruck mit sich bringen, können mit einem kleinen, aber höchst effektiven Eingriff unter lokaler Betäubung behoben werden. Der zirka einstündige Eingriff birgt geringe Risiken, danach kann man gleich wieder nach Hause gehen. Der Effekt ist dauerhaft – der offene, strahlende Blick bleibt.


Kontakt: Faceclinic, Asylstrasse 82, Zürich
 & Klinik im Park, Hirslanden Klinik, Bellariastrasse 38, Zürich