Wenn Frau Nipp Frau Schemer schmeichelt

Frau Nipp mit ihrem goldenen Gemüt harmoniert prächtig mit Frau Schemer, der die Leichtigkeit des Seins an jeder fallenden Falte anzusehen ist. Nonchalant lassen sie in der Boutique von PAMB ihre seidensanften Seelen baumeln …

Bis eine ihrer Schöpferinnen sie vom Bügel nimmt, damit sie mit einer Kundin auf Tuchfühlung geht. Gestatten: Frau Nipp, ihres Zeichens sonnengelbe Seidenbluse, und Frau Schemer, wunderweiblicher Jupe mit zartgrünem Teint. Erschaffen haben sie die Designerinnen Evelyne Pfeffer und Nicole Verbeek-Burri. Die Bernerinnen kreieren seit 2012 unter dem Label PAMB Prêt-à-porter-Kleidungsstücke, benannt nach Namen ihrer Kundinnen. So schmiegen sich Frau Messerli und Co an der Monbijoustrasse 99 aneinander. Dort befindet sich die Boutique von PAMB, die zugleich Schaffensort von Evelyne und Nicole ist. Drückt man seine neugierige Nase an das grosse Schaufenster, erblickt man die beiden Designerinnen nicht selten am langen Holztisch sitzend und gestenreich fachsimpelnd; die Eine mit im Mundwinkel eingeklemmter Stecknadel, die Andere mit einer Schneiderkreide zwischen den Fingerspitzen. Herzblut ist der Sprit ihres kreativen Motors – und das spürt man in jeder erlesenen Stofffaser und jedem feinen Detail. «Unsere Mode zu tragen, ist keine Frage des Alters oder der Konfektionsgrösse», betont Nicole und Evelyne ergänzt, « – und schon gar nicht des Typs! Von sportlich bis elegant ist jeder Look gekonnt kombinierbar.» Mit ihrer Mode wollen PAMB den Frauen ein Gefühl von Wohlbefinden und Weiblichkeit im Alltag (zurück)geben. So wird Frau von Aesch zur besten Freundin, ob im Büro oder an der Sommernachtsparty.

Fotografin: Christine Kreiselmaier

Bluse «Frau Rohr» (97% Baumwolle, 3% Elasthan)

Jupe «Frau von Aesch» (98% Baumwolle, 2% Elasthan)