Ivan Urech: Dirigent der flüssigen Instrumente

Die Sprache des Musikers ähnelt jener des Mixologen: Aus Geschmacksnoten komponiert er eine Melodie für den Gaumen. Ivan Urech aus Thun ist einer dieser Alchemisten. Er liest seine Gäste wie ein offenes Rezeptbuch, und belebt Whiskey gar mit einer Speck-Infusion. 

 

Wie bei Musik-Liebhabern, könnten auch die Geschmäcker der Cocktail-Geniesser verschiedener nicht sein: Von subtil-süss, taff-trocken, frech-fruchtig bis melancholisch-mild. «Die Kunst besteht darin, für jeden Gast den Cocktail zu mixen, der mit seiner augenblicklichen Stimmung verfliesst», meint Ivan Urech. Körpersprache, Kleidung oder Schmuck geben dem Barkeeper die Impulse für seine Cocktail-Kreation. Der Körpergeruch spiele dabei eine untergeordnete Rolle, zumal dieser häufig durch Parfüm verfälscht sei. «Als Mixologe finde ich heraus, was die Person mag, oft ohne dass sie es selbst weiss.» Das sei eine Frage der Erfahrung. Seit 15 Jahren beschäftigt sich der Thuner mit der Psychologie des Mixens. Dennoch ist er nicht vor «Fehlmixen» gefeit: «Niemand ist perfekt.»

Erinnerungen zum Schlürfen
Der Chardonnay, den man im leichten Sommerkleidchen beim Fischessen in Santa Monica getrunken hat, während der kokosnussige Sonnencreme-Duft den Flirt am Strand vergegenwärtigte, war gewiss der beste Chardonnay, den man je getrunken hat – wenigstens gefühlsmässig. «Solche Momente bringe ich zurück ins Glas und kreiere einen Drink, der Schluck für Schluck die Erinnerungen weckt.» Ein Cocktail vermöge einen an ferne Orte zu entführen. Um seine Gäste auf Reisen zu schicken, sind Ivan Urech die ausgefallensten Zutaten recht: Mit eingelegtem Bratspeck verleiht er Bourbon Whiskey einen maskulin-martialischen Charakter, mit einer Gin-Sauerkraut-Infusion, Loorbeer und einem Schuss Apfelsaft vom Hof entwickelt er eine Berner Platte zum Trinken oder er versetzt Wodka mit pinken Hubba-Bubba-Kaugummis – der Renner an Polterabenden. Sein neuster Coup: ein «Old Fashioned» mit Ovomaltine! Inspirationen saugt er auf wie ein Fruchtschnitz das Hochprozentige, findet sie unverhofft, manchmal in einem ausgequetschten Früchteteebeutel, den er kurzerhand in den Gin Tonic tunkt. Die erlesenen Zutaten kauft er nicht etwa im Delikatessen-Geschäft, sondern in Reformhäusern, Tee- und Bio-Läden. Mit einer einsteinschen Experimentierfreude «schmeckt» er sich zu neuen Kreationen vor: Er pröbelt, wägt ab, kostet, verwirft und dosiert neu, bis die Geschmacksknospen erblühen.

 

Kreation für MIS MAGAZIN
Ebenso ging er vor, als er die Rezeptur für den MIS-MAGAZIN-Drink austüftelte. «MIS MAGAZIN ist frisch, versprüht die Leichtigkeit des Seins und ist modebewusst. Attribute wie diese habe ich mit den entsprechenden Zutaten interpretiert: Pimm’s und Ginger Ale sind die Trendgetränke schlechthin, Rosa Pfeffer sorgt für die blumige Würze, Minze erfrischt und steht für die Regionalität von MIS MAGAZIN – zumal viele sie zuhause im Topf oder im Garten anpflanzen», erklärt Ivan Urech. Man trinke ihn im «Chübeli», «einem stilisierten Blumentopf, wenn man so will, bodenständig und doch verspielt … einfach anders, wie MIS MAGAZIN!» Das Glas sei bei Cocktails ohnehin eine wichtige Komponente: «Es beeinflusst das Gefühl auf den Lippen, wenn diese den Glasrand berühren. Je nach Form entfalten sich die Aromen anders, wenn die Luft das Getränk umspielt – und schliesslich ist es einfach eine Frage des Stils!», sagt er zwinkernd und greift mit Zeigefinger und Daumen den dünnen Hals seines Daiquiri-Glases.

 

 

Ivan Urech hat einen Cocktail kreiert, der nach MIS MAGAZIN schmeckt:

Frisch, blumig, würzig – einfach anders! Er verwendet unter anderem die Trendgetränke Pimm’s und Ginger Ale, wie auch Minze, die für Regionalität steht.

Zutaten
4 cl Pimm’s
8 cl Ginger Ale
3 Stücke Netzmelone
1 Bund Pfefferminz
1 Limettenschnitz
Garnieren mit
Rosapfeffer & Eis

 

Zubereitung
Mischen Sie alle Zutaten und servieren Sie den Cocktail im Trinkglas. Wahlweise können Sie Pfefferminze durch Zitronenmelisse und Netzmelone durch Honigmelone ersetzen. Überraschen Sie Ihre Gäste auf der Sommerparty mit der effektvollen MIS-MAGAZIN-Bowle: Zutaten mal 10 rechnen, in eine Schüssel oder – ganz ausgefallen – in eine Giesskanne geben und mit reichlich Eis garnieren. Dazu munden Rohschinken und Bruschetta mit Olivenpaste vorzüglich.