Tierfotos: Katzen unter, neben und selten auf Kaschmir

Kaschmir und Katze klingt nach kuscheliger Kombination – doch die edlen Stoffe und drei eigenwillige Samtpfötchen zusammenzubringen ist einfacher gesagt als getan …  Chefredaktorin Daniela Dambach versucht es mit viel Liebe und – zugegeben – dem einen oder anderen Leckerli.

Normalerweise bin ich zurückhaltend mit Büsi-Bildern, fühle ich mich doch wie eine Miau-Mama, die ihre «Kinderlein» nicht vor aller Welt zur Schau stellen will. Doch als mich Catherine Vaterlaus von «Shava Creation» angefragt hat, ob ich Aufnahmen für ihre diesjährige Sonderedition «Cats and Cashmere» mache, war ich hin und weg von der Harmonie, die Kaschmir und Katzen im Zusammenspiel verhiessen. Natürlich trägt Kater Yuma seine fröhlich-feuchte Stupsnase nun noch etwas höher. Zudem handelte er sich eine Extraportion Leckerli aus – pro Bild, versteht sich.

Posieren? Lieber «pföteln»! Die Halbbrüder Yuma und Madhu auf «Kaschmirtuchfühlung» .

 

«Kaschmir! Kaschmir…», säusele ich in honigsüssem Sopran. «Du mich auch!», scheinen meine drei Samtpfoten zu denken, «Kaschdir doch selbst …». Kaum halte ich den flauschigen Schal in den Händen, auf dem die Siam-Stubentiger posieren sollen (oder besser gesagt: einfach sich selbst sein sollen), machen sie rechtsumkehrt. Es gibt offenbar Dringlicheres als das Fotoshooting: Fliegen fangen, Fressen, Fellpflege. Und dasselbe von vorne.

 

 

Ist das samtige Fell kameratauglich glänzend glattgeschleckt, nähert sich der silbergraue Yuma dem Tuch, um sogleich komplett darunter zu verschwinden. «Komm, Schätzelchen, komm …!» Nein, das ist nicht der Titel eines Schlagerhits, sondern zirka das, was ich stammle und lalle, um die Katze unter dem Kaschmirtuch hervorzulocken. Lyrische Liebeserklärungen, die Yuma, Madhu und Lili mit einem löwenstolzen Ohrenwackeln quittieren.

 

Kuscheln, kraulen und kosen – dann geht das Bild sicher nicht in die Hosen, denke ich mir. Ich bade meine liebenden Hände in ihrem Fell. Schliesslich besagt ein Sprichwort: Die Katze ist am liebsten da, wo man sie streichelt. Doch selbst aus dem Liegen heraus ist die Sprungkraft sensationell: Kamika(t)ze – ich sehe nur noch Tatze, und weg wie der Blitz, schneller als jener meiner Kamera …

Siam-Schönheit: Yuma fühlt sich wohl auf dem weichen Kaschmirschal von «Shava Creation»

 

Doch schlitzohriges Fliehen vor dem Fotoapparat macht Miezen müde und ich lege mich hinter der Linse auf die Lauer: Behaglich streckt sich Madhu aus zu pfotenbreiter Grazie, seidig und geschmeidig. Er schnurrt ein Liedlein über fette Näpfchen und Nestwärme, anmutig und ästhetisch das Sujet – und «klick» – raubtierrachentief gähnen muss er haargenau jetzt und nicht erst gleich! Ein Katzenjammer …

Ob eine Mücke die Motive madigmacht und alles für die Katz ist oder ob doch noch Büsi-Beauty-Bilder entstehen, seht ihr der Kampagne von «Shava Creation», die im August erscheint.

 

 

Madhu und Lili: Ein Herz und eine Katzenseele …

… schön stillhalten! Ob dieses Bild für die Kampagne «Cats and Cashmere» taugt?