Wettbewerb: Gewinnt köstlichen Kandertaler Kaviar

Kaviar-Neulinge verlieben sich reihenweise in «Feuille de Caviar», den neuen Kaviar vom «Tropenhaus Frutigen». Die exklusive Delikatesse erobert Herzen mit ihrem milden Aroma. Schlägt eures bei diesen Zeilen höher? Wir verlosen zwei «Barren der Begierde».

Perlst du noch oder hobelst du schon? Genuss-Insider nicken bei Zweiterem. Nach eineinhalb Jahren Tüfteln, vor allem an Konsistenz und Struktur, hebt das «Tropenhaus Frutigen» die Neuheit aus der Schablone: «Feuille de Caviar» – Kandertaler Kaviar in Barrenform, 9 x 2 x 2,5 cm. «Wir pressen die Störrogen und pasteurisieren sie bei 70 Grad. Nach dem Abkühlen räuchern wir die Barren mit Buchenholz und portionieren sie zu 50 Gramm», lüftet Tobias Felix, Leiter Fischverarbeitung, zumindest einen Teil des Geheimnisses.

 

Nicht nur die perlenartige Oberfläche erinnert an Trüffel, sondern auch die Zubereitung: Man schneidet, raffelt oder hobelt «Feuille de Caviar» hauchdünn. Leise rieseln die glänzend schwarzen Kaviarblättchen über Pasta, Polenta, Rösti oder Salate. Nachschub zu verlangen, ist weder ungehobelt noch unwahrscheinlich – denn das leicht salzige, rauchig-herbe Aroma mundet selbst Kaviar-Neulingen. Eine milde Annäherung an die typische, intensive Kaviarnote. Jedoch ist der «Barren der Begierde» gewiss kein laues Lüstchen, sondern verspricht eine «störmische» Liebe.

Spürt ihr diese Liebe bereits in der Brust? Dann habt ihr Glück:

Wir verlosen 2 x 1 «Feuille de Caviar» (50 Gramm) im Wert von je Fr. 59.90.

Beantwortet die folgende Frage richtig und vielleicht verwöhnt der Kandertaler Kaviar bald eure Geschmacksknospen.

 

Wo wird der schwarz glänzende Kaviar in Blockform hergestellt?

 

 

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss ist der 1. November 2018. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Keine Barauszahlung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Der Gewinn ist nicht übertragbar. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in der Schweiz. Jede Person ist nur einmal teilnahmeberechtigt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.