Oeschinensee: Die Seele schlitteln lassen

Gefriert der Oeschinensee, tauscht man Wanderschuhe und Ruderboote durch Schneestiefel und Schlitten aus – Nina Frauenknecht verbrachte einen Tag im Winterwunderland.

Als ich mit Schlitten unter dem Arm aus der Gondel stieg, war ich aufgeregt – nicht etwa, weil ich Höhen­angst ­hatte, sondern weil ich gleich zum ersten Mal den ­Oeschinensee sehen würde! Allein für die kurze Wanderung von der Gondelbahn zum See hätte sich der Ausflug gelohnt. Zwischen der schneebedeckten Landschaft und den ver­schneiten Tannen fühlte ich mich wie eine Schneekönigin im verwunschenen Winterwunderland.

 

 

 

 

Wann immer möglich, flitzte ich mit dem Schlitten den gut präparierten Weg hinab. Ich bog um eine Kurve, als der Wald sich lichtete und den Blick auf den malerischen Oeschinensee freigab. Mit grossen Augen schaute ich mich um: Es schien, als wären See und Berggipfel mit Puderzucker überzogen – ich war sicher, dass keine Postkarte der Welt diesem Anblick gerecht würde.

 

Ich parkierte meinen Schlitten beim Bergrestaurant und stand sogleich auf dem zugefrorenen See. Meine Jacke um die Hüfte gebunden, marschierte ich los, während mir die Sonne den Rücken wärmte. Der Schnee knirschte unter meinen Schuhen – kaum vorstellbar, dass im Sommer an ebendiesem Ort Ruderboote herumkurvten. Nach der erfrischenden, halbstündigen Wanderung genoss ich auf der Terrasse des Bergrestaurants einen grossen Teller «Schnipo», als plötzlich in Windeseile weisse Wolken aufzogen. Ob Petrus mir zuhauchen wollte, dass es Zeit für die Heimreise war? Bevor ich mich auf den Schlitten setzte, warf ich einen letzten Blick zurück – und plante gedanklich meinen nächsten Ausflug hierher.

Das Eis ist gebrochen: Unsere Online-Redaktorin Nina Frauenknecht hat ihr Herz an den Oeschinensee verloren.

Gut zu wissen

 

Termine: 22. Dez. 2018 bis 17.  März 2019, jeweils von 9.00 bis 16.45 Uhr * bzw.  bis 17.00 Uhr **

(* letzte Bergfahrt, ** letzte Talfahrt; Änderungen vorbehalten)

 

«UNESCO Ice Walk»: Für den «UNESCO  Ice Walk» sind keine Schneeschuhe nötig. Es stehen zwei unterschiedlich lange Wander­wege zur Auswahl (ca. 30 Min. oder ca. 90 Min.). Je nach Wetterbedingungen und Schneeverhältnissen ist der «Ice Walk» geschlossen.

 

Schlittenmiete: Die Schlitten können aus­schliesslich im Sportgeschäft «Intersport» bei der Talstation der Gondelbahn «Oeschinensee» bezogen werden. Die rassige Abfahrt vom Oeschinensee bis zur Talstation ist 3,5 km lang.

 

 

Mit dem «RegioExpress Lötschberger» bis Kandersteg, weiter mit der Gondelbahn zum Oeschinensee. Hinweis: Der Wanderweg vom Oeschinensee nach Kandersteg bleibt im Winter aufgrund der Kollisionsgefahr mit Schlittel- und Skifahrern geschlossen.