Gastro-Tipps: Wo sogar das Licht lecker ist

Cortina Lounge

Wie gross seid ihr? Unter zwei Meter? Dann überragt euch der gläserne Tapas-Turm, der am Eingang der lauschigen Lounge steht. Mit den Appetithappen ergeht es einemsodann wie mit den Sitzgelegenheiten: es gibt sie in allen erdenklichen Variationen. Hat man sich erstmal für den Sessel im Alphütten-Chic, natürlich möglichst nah am knisternden Kaminfeuer, entschieden, bestellt man «Tapas, por favor!». Mit jedem Bissen Hauswurst, Kartoffelecken oder «Lenker Bleu» fühlt man sich der anheimelnden Alpenwelt näher.

Cortina Lounge, Untere Hauptgasse 14, Thun

OX, Am Marktplatz, Interlaken

 

Fleischtiger stehen hier nicht da wie der Ochse vor dem Scheunentor: Das Angebot an Fleischspeisen im «Ox» hat x Facetten, begleitet von Rösti bis Wedges. Es reicht von getrüffeltem Tartar, über am Knochen gereiftes Berner Oberländer Rindsentrecôte bis hin zum Mistkratzerli. Vor der Flammenwand des Rôtissoires gegrillt, springt der Funke bis zum langen Holztisch über, an dem man es sich in gedämpftem Licht gemütlich gemacht hat. Geniesser stossen hier ins gleiche Horn: Alle Leckereien von hinten nach vorn! 

Wein & Sein, Münstergasse 50, Bern

Zuerst bleibt sie weg, um dann flutartig im Mund zusammenzulaufen – die Spucke. Ersteres, wenn man unter den Lauben hinabsteigt in den gemütvollen Gewölbekeller,  wo einen das Schummerlicht einlullt wie ein Nebel der Gelassenheit. Zweiteres, wenn das Team um Gastgeberin Daniela Salvisberg Jaun das bis zu siebengängige Menü serviert. Der mit  15 «Gault Millau»-Punkten dekorierte Koch Simon Sommer sorgt für abend- und bauchfüllende Anregungen. Ist der letzte Tropfen Wein geschlürft, bleibt dann einfach noch: seliges Sein.

 

Ribs Steakhouse, Obere Hauptgasse 20, Thun

«Spare, aber nicht bei den Ribs», scheint das Motto hier zu sein. Denn im trendigen «Ribs» am Mühleplatz geizt man nicht mit Fleisches ­Reizen. Wer kann da widerstehen, wenn das T-Bone-Steak mit «When the Eye ist flirting» angepriesen wird? Schau mir in den Gaumen, Grosses! Ehe man sich versieht, zieht man im flackernden Kerzenschein das Fleisch vom Knochen, tunkt Chickenwings in den Joghurt-Koriander-Dip oder beisst in den «Ribs Burger» mit rosa gebratenem Angus-Rindfleisch, Speck und Haussauce. Eye, eye!