«Roh & Nobel»-Rezept: Meteoriten zum Mampfen

Für wonnig gewölbte Vollmondbäuche sorgen kosmische Köstlichkeiten wie die «Meteoriten zum Mampfen» vom Berner Foodstylist Sandro Dubach von «Roh & Nobel».

Der Thuner landet mit einer Dessert­inspiration von einem anderen Stern: «Meine Kreation erinnert an einen Meteoriten-Einschlag, unterstrichen durch den Showeffekt mit flüssigem Stickstoff.» Es braucht nicht Lichtjahre an Übung, um die betörenden Brocken nachzumachen – man folge der Milchstrasse, die in den Kühlschrank und das Gefrierfach führt.

Der Clou sei der angefrorene Kuchenteig, auch «Cookie Dough» genannt, erläutert der 26-jährige Foodstylist, der in Gourmetkreisen «einschlägig» bekannt ist. Sein Universum reicht von Kochkursen über Caterings bis zu privaten Genussevents. Schliesslich bleibt es den Gästen überlassen, mit wie vielen Sternen sie dieses überirdische Süssspektakel bewerten?

 

«Roh & Nobel»-Rezept:

Meteoriten-Einschlag

 

Zutaten
2 Eier
4 EL Zucker
2 EL Mascarpone
60 g gemahlene Haselnüsse
20 g Kakaopulver, ungesüsst

 

Zubereitung
Dessert für 4 Personen: Alle Zutaten verrühren und zu kleineren Brocken geformt auf ein Backblech geben. Im Tiefkühler gefrieren. 15 Minuten vor dem Genuss herausnehmen und mit Vanilleglace anrichten.

 

 

 

Der Jungkoch Sandro Dubach ist hungrig nach mehr: Er bietet mit «Roh & Nobel» erfolgreich Caterings, Kochkurse und Foodstyling an.