Emmentaler Schaukäserei: «Laibhaftiger» Königsweg

Auf dem neuen «Königsweg» in Affoltern verraten Maus, Kuh und Käserin auf einem interaktiven Rundgang, wie der weltberühmte Emmentaler Käse heranreift.

Es war einmal ein Grashalm … So romantisch könnte die Geschichte in der Schaukäserei in Affoltern beginnen, doch … «muh!» – schon findet man sich mitten im Magen einer Kuh wieder. Auf dem «Königsweg», im Dezember letzten Jahres feierlich eröffnet, rollt man den rezenten Werdegang des Emmentaler Käses eben «löcherlos» auf.

Kuh, Maus und Käserin nehmen Besuchende mit auf einen interaktiven Rundgang durch elf Räume. Für 25 kurzweilige Minuten weidet der Blick auf bewegten Bildern und Attraktionen wie der «Chäs-Chessi»-Rap härten die Heiterkeit, bis man sich schliesslich an schmackhaften «Käsemöckli» labt.

 

Ob das putzmuntere Mäuschen am Ende des reifen Lehrpfads das Geheimnis der Löcher «auspiept» …?

 

Mit der Bahn nach Hasle-Rüegsau, weiter mit dem Bus Nr. 471 bis «Affoltern i. E., Dorf» oder mit der Bahn nach Huttwil, weiter mit dem Bus Nr. 483 und Nr. 471 bis «Affoltern i. E., Dorf».