Königlich speisen in vier Schweizer Schlössern

Dinieren wie Prinzessin und Prinz? Die «Bärner Meitschi»-Bloggerinnen haben vier Restaurants in Bern und Umgebung aufgespürt, in denen man zwischen Burgmauern oder im Schlossgarten königlich tafelt.

 
 
 
Schloss Ueberstorf

Nach einer 20-minütigen Autofahrt ab Bern erreichen wir das wunderbare Landschloss ­Ueberstorf. Holunderbäume, Rosensträucher, Lavendelbüsche und mintgrüne Stühle verleihen dem Garten ein malerisches Flair. Um Foodwaste vorzubeugen, bestellt man die Beilagen zu Fleisch oder Fisch separat und Brötchen kommen nur auf den Tisch, wenn man diese ausdrücklich wünscht.Unser Highlight sind die «tapasmässig» servierten Mini-Vorspeisen wie lauwarmerZiegenkäse, Melonen-Carpaccio oder Trockenfleischtatar. Dazu unbedingt einen hausgemachten Kräuterscone mit Zitronenbutter geniessen! Schloss Ueberstorf, Schlossstrasse 14, Ueberstorf.

 
 
Restaurant zum Schloss

Das Restaurant zum Schloss befindet sich mitten in Köniz. Im lauschigen Innenhof, umgeben von historischen Gebäuden, fühlen wir uns in die Zeit von Rittern, Burgfräulein und Königen zurückversetzt. Die Speisekarte ist klein und fein. Die saisonalen Zutaten stammen aus der Region oder aus dem Garten hinter dem Haus. Doch gekocht wird natürlich nicht mehr wie im Mittelalter: Wie wäre es zum Beispiel mit grillierten Lammkoteletts, Belugalinsen und Sommergemüse? Oder doch lieber hausgemachte Basilikumgnocchi mit Feta und Pinienkernen? Als Krönung empfehlen wir den Käseteller mit Früchtebrot und Thymianhonig. Restaurant zum Schloss, Muhlernstrasse 9, Köniz.

 

 

Schloss Schadau

 

Die Sommerkarte des denkmalgeschützten «Schloss Schadau», das nach der Renovation nun auch ein Hotel ist, bietet eine Auswahl an französisch-mediterranen Salaten, Fisch- und Fleischgerichten. Bei strahlendem Wetter ge­niessen wir das leckere Mittagsmenü auf der Schlossterrasse. Mitatemberaubender Aussicht auf den Thunersee, Niesen und Eiger, Mönch und Jungfrau lassen wir uns den gemischten Tagessalat und die Tomaten-Mozzarella-Ravioli in Salbeibutter schmecken. Weil wir uns kaum sattsehen können, gönnen wir uns danach einen selbst zusammengestellten Coupe zum Dessert, den wir genüsslich auslöffeln … Schloss Schadau, Seestrasse 45, Thun. 

Schloss Hünigen

Bereits der Spaziergang durch die Schlossallee imponiert uns! Neben dem Sonntagsbrunch tischt man im Schloss Hünigen auch mittags und abends auf. So kommen wir für einmal nicht zum Zmorge, sondern geniessen das Drei-Gänge-­Abendmenü auf der Gartenterrasse. Wir starten mit einem Rindstatar, dem die Sashimi-Marinade und das Wasabi-Mousse einen asiatischen Touch verleihen. Das Zitrusfrüchte-Risotto als Hauptgang schmeckt erfrischend, sodass es auch an einem Spätsommerabend leicht genug ist. Die Kreation aus Olivenölkuchen und Rhabarber­glace rundet das Dinner im über 800-jährigen Schlossambiente ab. Schloss Hünigen, Freimettigenstrasse 9, Konolfingen.

 

 

Die Bloggerinnen von «Bärner Meitschi» testen sich durch die Speisekarten der Region und verraten, welche Leckerbissen am meisten munden.