Entdeckungstour durchs «Tropenhaus Frutigen» zum 10-Jahre-Jubiläum

Nina Frauenknecht und Shanice Bösiger begeben sich im Rahmen des 10-Jahre-Jubiläums des «Tropenhaus Frutigen» auf eine abwechslungsreiche Entdeckungsreise mit mehr als einem tropischen Touch.

Ich hatte schon immer – mit einigen glücklichen Ausnahmen, die sowohl mich wie meinen Mathelehrer überraschten – eine etwas knifflige Beziehung zu ­Zahlen. Die folgende Rechnung löse ich aber im Nullkommanichts: Zehn Coupons und fünf Sinne ergeben tonnenweise Spass! Im Rahmen des Zehn-Jahre-Jubiläums des «Tropenhaus Frutigen» erhalten Besuchende ein Büchlein mit Gutscheinen, die sie im ganzen Gewächshaus in beliebiger Reihenfolge einlösen.

Majestätische Gipfel, tosende Gewässer und wandernde Wolken… 

 

Ganz Ohr: Der Audio-Guide flüstert einem Facts und Geheimnisse über das Gewächshaus zu.

 

Beim Empfang angeln wir uns einen Audio-Guide und betreten die interaktive Ausstellung, die unter anderem spannende Facts über den «Dinosaurier der Fische», wie der Stör auch genannt wird, enthüllt. So ertaste ich blindlings seine unverwechselbaren Barteln oder lerne, dass einige Arten viermal so lang werden können wie meine 160 cm grosse Wenigkeit.

Nina Frauenknecht würde fast viermal in den sechs Meter langen
Beluga-Stör hinein­passen.

 

Faszinierende Wasserwelten: Im Aquarium sind zahlreiche Stör-Arten zuhause, darunter Raritäten wie der helle Albino Sterlet, der Löffel- oder der berühmte Beluga-Stör.

 

Anschliessend führt der Rundgang an der Fischzucht vorbei zur Glastür, hinter der das Frutiger Ferienfeeling wurzelt. Die Pullover um die Hüften gebunden, schlendern Praktikantin Shanice und ich den Kaffeepfad des Tropengartens entlang. Beim Vorbeigehen kitzeln uns exotische Pflanzen und Blütenblätter an den Armen.

 

Von A wie Avocado bis Z wie Zitrusfrucht: Der Tropengarten beherbergt stolze 173 Pflanzenarten.

 

Nachdem wir beim Gewürze-Raten um die Wette werweissten und einen guten Riecher bewiesen, gelangen wir zum Restaurant. Dort erwartet uns eine willkommene flüssige Erfrischung. Das servierte Menü ist so vielfältig wie die Flora, die uns umgibt: ­Neben einer kleinen Stör-Degustation geniessen wir Tagliatelle mit Dschungel-Pesto, einen Bananen-Kokos-Drink, mit Guave gefüllte Berliner und Espressos aus garteneigenen Kaffeebohnen.

Der interaktive Rundgang stillt nicht nur den Wissendurst, sondern auch das Magenknurren von

Nina Frauenknecht und Shanice Bösiger.

 

Hinweis: Der Rundgang mit dem Coupon-Büchlein dauert mindestens drei Stunden und ist noch bis am 30. Dezember 2019 erlebbar. Hier findet ihr weitere Informationen zum Tropenhaus-Jubiläum

Anreise: Mit dem «RegioExpress Lötschberger» nach Frutigen, anschliessend zu Fuss (ca. 5 Minuten) zum «Tropenhaus Frutigen».


Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit BLS entstanden.