Dauerblühendes Design: Kunstdruck gewinnen

Nie mehr welke Wände dank Claude Gasser und Stefan Hofer: Mit ihren limitierten Kunstdrucken bringen die Zürcher jedes Zimmer zum Erblühen: ready to hang!

 

 Der Fotograf und Filmemacher Claude Gasser und der Architekt Stefan Hofer aus Zürich haben sich zusammengetan, um Zierden in Zimmer zu bringen: Mit ihrer Online-Kunstgalerie «Edition3000», die sie vor zwei Jahren gründeten, bieten sie hochwertige Fine-Art-Prints in streng limitierten Auflagen, zum Beispiel mit kunstvollen Motiven von «Studio Végété».

Sogar die florale Architektur von Aline Joana Rüede, welche die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Wunder zerstäubt, vermögen die beiden Zürcher in einen Rahmen zu fassen: Die Print-Editionen entspringen ihrem Treibhaus der Kreativität, das im Kollektiv wurzelt. Die ausgewählten Bilder, welche die Künstler entweder eigens für «Edition3000» erschaffen oder in ihren verborgenen Archiven aufstöbern, sind durchaus ein Statement dafür, dass der Wert von Fotografie als Kunstform eine bewusstere Wahrnehmung verdiene: sich an einer Darstellung sattsehen statt durch Bilderfluten swipen ...

Verlangen deine weissen Wände nach einem floral-fantastischen Upgrade?  Dann beantworte die Wettbewerbsfrage richtig, fülle das Formular aus und wer weiss, vielleicht blüht schon bald deine Bude auf. Zu gewinnen gibt es:

1 x  hochwertiger A2-Kunstdruck inkl. Rahmen aus der limitierten Edition von «Studio Végété», fotografiert von Tobias Siebrecht, im Wert von Fr. 295.–.

 

Wettbewerbsfrage: In welchem Jahr lancierten Claude Gasser und Stefan Hofer die Kunstdruck-Plattform «Edition3000»?

 

Viel Glück!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss ist der  30. April 2021. Der Gewinner/die Gewinnerin wird persönlich benachrichtigt. Keine Barauszahlung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Der Gewinn ist nicht übertragbar. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in der Schweiz. Jede Person ist nur einmal teilnahmeberechtigt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.